Skip to main content

Was ist ein Boxspringbett eigentlich?

Den Begriff Boxspringbett kennen wohl die meisten, doch nicht jeder weiß, was hinter dem Begriff steht. Von außen betrachtet scheint das Boxspringbett nicht viel anders zu sein als andere Betten. Doch das Geheimnis steckt im Inneren des Bettes. Das Boxspring, welches dem Bett seinen Namen verleiht, wird auch Untermatratze genannt. Es besteht aus einem Federkern, welcher von einem massiven Holzrahmen umgeben wird. In der Regel wird das Boxspring auch von einer Stoffschicht umgeben. Der Federkern besteht dabei aus vielen Federn, die gleichmäßig angeordnet werden.

Die Federdichte ist dabei auch ein entscheidender Faktor für den Liegekomfort auf dem Boxspringbett. Auf diese Untermatratze kommt dann meist die eigentliche Matratze, bei der man ebenfalls auf Härtegrad und angepassten Liegekomfort achten muss. Ebenfalls Bestandteil eines Boxspringbettes ist der sogenannte Topper, der meist aus einer bis zu 5 Zentimeter dicken Schicht Schaumstoff besteht. Aber auch Materialien wie Kaltschaum, Latex oder Viskose sind möglich. Der Topper kann dabei helfen, die Wärme besser zu regulieren und kann daher sehr praktisch angewendet werden, oft auch saisonal. Ein Boxspringbett steht meist auf Füßen, damit eine bessere Luftzirkulation ermöglicht wird.

Welches Boxspringbett – Verschiedene Modelle

Der Begriff Boxspringbett ist in erster Linie der Oberbegriff für eine Vielzahl an verschiedenen Modellen von Boxspringbetten. Die größten Unterschiede liegen dabei in den Eigenschaften und in der Bauweise der Betten. Die große Auswahl an verschiedenen Modellen und Variationen macht es einerseits schwer sich zu entscheiden. Andererseits ist die Auswahl sehr praktisch, da so jeder das passende Boxspringbett findet. Doch wie genau zeigen sich die Unterschiede und welche Modelle gibt es eigentlich. Im Folgenden wollen wir Ihnen daher die wichtigsten Modelle zeigen.

Das Boxspringbett ist eine der bekanntesten Variationen von Betten die man kaufen kann, in unserem Boxspringbett Test stellen wir Ihnen die beliebtesten Modelle vor. In Deutschland noch nicht sehr verbreitet, hat das Boxspringbett eine lange Tradition in Ländern wie den USA und Kanada. Auch in Skandinavien haben Boxspringbetten eine gewisse Popularität, sodass sie auch dort weit verbreitet sind. Im diesem Ratgeber wollen wir Ihnen das Boxspringbett näherbringen und dabei die wichtigsten Eigenschaften und Informationen zum Boxspringbett vermitteln.

Boxspringbett Aufbau

Das Boxspringbett besteht aus mehreren Teilen. Auf Grund dieser Besonderheit ist der Liegekomfort des Betts sehr angenehm. Das wichtigste Element ist das Boxspring, welches dem Bett auch seinen Namen verleiht. Es besteht aus vielen Federn, die auf einer Fläche befestigt sind. Im Gegensatz zum Lattenrost gibt das Boxspring an allen Seiten nach, auch am Rand des Betts. Eingefasst sind die Federn in einer Box aus massivem Holz. Auf das Boxspring kommt dann die Matratze. Diese sollte denselben Federkern besitzen, wie das Boxspring. Sind also Tonnentaschenfedern verbaut, dann sollten diese auch in der Matratze vorkommen. Auch die Federdichte sollte möglichst gleich sein.

Auf die Matratze kommt in der Regel ein sogenannter Topper, der aber kein Muss ist. Vor allen im amerikanischen Raum ist der Topper nur recht selten anzutreffen, in Skandinavien hingegen beinahe auf jedem Boxspringbett. Der Topper kann aus verschiedenen Materialien, wie Klimalatex oder Kaltschaum, bestehen und soll den Liegekomfort zusätzlich verbessern. Auch bestimmte Eigenschaften wie Klimaregulierung können durch die Topper verbessert werden. Sie schonen zusätzlich die Matratze, und verleihen dem Boxspringbett eine gewisse Langlebigkeit. Klimalatextopper können beispielsweise bei Hausstauballergien sehr sinnvoll sein. Boxspringbetten zeichnen sich auf jeden Fall durch das Zusammenspiel der drei Komponenten aus und so sollte auf den Topper nicht verzichtet werden.

Boxspringbett welche Härte – Härtegrad der Matratze ist entscheidend

Der Härtegrad der Matratze ist mitunter die wichtigste Eigenschaft, die beim Boxspringbett zur Geltung kommt. Das eigene Körpergewicht entscheidet dabei maßgeblich, welcher Härtegrad sich am besten eignet. Unterschiedliche Härtegrade können durch Variationen der Füllung und der Federn hervorgerufen werden. Den Herstellern steht heute eine Vielzahl an technischen Möglichkeiten und Materialien zur Verfügung, um für jeden die passende Matratze herzustellen. Wichtig ist, dass man weder zu tief einsinkt, noch zu hart auf der Matratze liegt. Wichtig ist dabei auch, dass der Federkern der Matratze aus denselben Federn besteht, wie das Boxspring. Sind Tonnentaschenfedern im Boxspring verbaut, so sollten auch Tonnentaschenfedern in der Matratze sein. Tonnentaschenfedern sind am meisten verbreitet, da sich diese am besten an den Körper anpassen.

Härtegrad 2

Der Härtegrad 2 bei Boxspringbetten eignet sich vor allem für Personen mit einem Gewicht zwischen 50 Kilogramm und 80 Kilogramm. Da das Gewicht alleine aber noch nicht aussagekräftig genug ist, schaut man besser auf den BMI. Verschiedene Hersteller empfehlen hierbei einen BMI zwischen 18 und 25 als Maß für den Härtegrad 2. Der Härtegrad zwei wird in der Regel durch die Federn oder besser gesagt durch die Federdichte bestimmt. Auf einen Quadratmeter kommen dabei zwischen 200 und 300 Federn zum Einsatz. Aber auch die Federhärte kann hier variiert werden. Mit Schaumstoffen wird bei diesem Härtegrad nur selten gearbeitet, da die Federn hier ausreichen.

Härtegrad 3

Auf den Härtegrad 2 folgt der Härtegrad 3. Dieser Härtegrad eignet sich für Personen, die zwischen 80 Kilogramm und 100 Kilogramm wiegen. Je nach persönlicher Vorliebe, für härter oder weicher, können auch Personen außerhalb des Rahmens auf diesen Härtegrad zugreifen. Beim BMI empfehlen Hersteller etwa 25. Auch beim Härtegrad 3 wird überwiegend auf die Federdichte und die Federstärke geachtet. Etwa 300 Federn pro Quadratmeter sind bei diesem Härtegrad zu erwarten.

Härtegrad 4

Der Härtegrad 4 liegt bereits im oberen Bereich der Härtegrade und ist für Personen mit einem Gewicht ab 100 Kilogramm zu empfehlen. Je nach Hersteller geht das empfohlene Maximalgewicht auf bis zu 150 Kilogramm. Der BMI sollte dabei in einem Bereich ab 30 liegen. Um diesen Härtegrad zu erzielen wird meist eine Kombination aus Federn und Schaumstoffen eingesetzt. Boxspring und Matratze arbeiten bei diesem Härtegrad eng zusammen. Die Federdichte liegt einerseits oft über 500 Federn pro Quadratmetern, andererseits sind aber auch die Federn und die Füllung der Matratze angepasst.

Härtegrad 5

Beim Härtegrad 5, dem höchsten und somit härtesten Grad, gibt es nicht viele Hersteller. Da diese Matratzen für Personen über 150 Kilogramm geeignet sind, handelt es sich bei dem Boxspringbetten meist um Sonderanfertigungen oder Produkte von spezialisierten Herstellern. Bei den meisten Herstellern ist der höchste Härtegrad bei 4 angesetzt.

Liegehöhe beim schlafen – ein wichtiger Faktor

Die Liegehöhe ist für viele Menschen eine sehr wichtige Angelegenheit. Das hat nicht nur Komfortgründe, sondern kann auch praktisch für bestimmte Altersgruppen sein. Vor allem ältere Menschen tun sich schwer, in zu hohe oder zu niedrige Betten einzusteigen. Boxspringbetten sind in der Regel in vielen verschiedenen Höhen erhältlich und somit auch allen Personengruppen zugänglich. Die optimale Liegehöhe ist dabei nicht nur eine Gefühlssache, sondern kann objektiv empfohlen werden. So sollen Personen unter 1,80 Meter Körpergröße eher auf Betten mit einer Höhe von 60 Zentimeter zurückgreifen, Personen über 1,80 Meter Körpergröße eher auf eine Liegehöhe von 70 Zentimeter. Auch Varianten dazwischen sind möglich. So gibt es häufig Boxspringbetten mit 65 Zentimetern.

Die verschiedenen Liegezonen bei der Matratze

Eine gute Matratze ist auch bei hervorragendem Boxspring unerlässlich. Denn erst die Matratze gibt dem Liegekomfort den letzten Schliff. Daher haben Matratzen unterschiedliche Liegezonen. Immerhin muss der Rücken stabiler liegen als die Beine. Wo mehr Gewicht lastet, muss stabiler gebaut werden. Daher ist die Matratze vor allem im Bereich des Korpus besonders stabil. In der Regel unterscheidet man zwischen 5-, 7- und 9-Zonen Matratzen. Von diesen ist die 7-Zonen Matratze aber immer noch am beliebtesten. Denn von den neun Zonen, die besonders guten Komfort versprechen, merkt man oft nicht viel. Das liegt nicht daran, dass die Matratzen nicht gut wären, sondern eher daran, dass wir uns im Schlaf bewegen und die Zonen ohnehin nie ganz ausschöpfen. Bei der 5-Zonen Matratze kommt es hingegen oft zu Problemen im Schulterbereich, da meist dieser Bereich ausgelassen wird. Wer Schulterprobleme hat, für den sollte die 5-Zonen Matratze also ausgeschlossen sein. Der Favorit ist und bleibt die 7-Zonen Matratze.

Welches Boxspringbett passt zu mir – Größe des Boxspringbetts

Die Frage nach der Größe des Boxspringbetts ist immer eine Schwere. Lieber etwas größer oder doch kleiner? Generell gibt es genormte Bettgrößen und auch die meisten Hersteller richten sich nach diesen Größen. Die im Handel bekanntesten Größen sind dabei Single Size mit 90 Zentimetern Breite, Double Size mit 140 Zentimetern Breite, Queen Size mit 160 Zentimetern Breite und das bekannte King Size Bett mit 180 Zentimetern Breite. Daneben gibt es noch Variationen in der Breite, die oft aber auf Wunsch hergestellt werden. Bei gleicher Breite gibt es aber oft Unterschiede in der Länge. Die meisten Boxspringbetten werden dabei in der Länge 200 Zentimeter angeboten. Aber auch Überlängen von 210 Zentimeter oder 220 Zentimeter sind erhältlich.

Kopfteil

Viele Boxspringbetten besitzen ein Kopfteil, das senkrecht zum Bett steht. Es kann mit Polstern, Stoff oder sogar Leder bezogen sein und soll neben optischen Gründen, auch ein Anstoßen des Kopfes an der Wand verhindern. Es gibt allerdings auch Personen, die ihr Bett lieber ohne Kopfteil mögen, da es einfach gehalten aussieht und vielleicht zum Design des Schlafzimmers besser passt. Aber auch wegen baubedingten Gründen muss man manchmal auf das Kopfteil verzichten. Vor allem unter Dachschrägen kann es sein, dass ein wuchtiges Kopfteil einfach nicht passt. Oft bieten Hersteller aber auch Lösungen an und kürzen das Kopfteil einfach auf Wunsch.

Fußteil

Neben dem Kopfteil gibt es oft auch ein Fußteil, der stilistisch dem Kopfteil ähnelt, aber meist etwas kürzer ist. Es ist oft ein optionales Bauteil am Bett und hat eigentlich keinen wirklichen Nutzen, sondern dient wirklich ausschließlich der Unterstützung des Designs.

Beliebte Boxspringbetten im Vergleich

Boxspringbetten kommen immer mehr in Mode und finden auch in Deutschland immer mehr Besitzer. Doch die Auswahl an verschiedenen Herstellern ist gewaltig und nicht immer findet man auf Anhieb das beste Bett. Daher kann es sich empfehlen beliebte Boxspringbetten miteinander zu vergleichen. Denn so kann das beste Bett für Ihre Bedürfnisse gefunden werden. Dabei gibt es einiges zu beachten. So sollten Sie sich zunächst über die Unterschiede bei den Betten informieren. Denn bei den Federarten und bei den Topper-Materialien kann es zu großen Unterschieden kommen. Manche Hersteller sparen auch an manchen Elementen, um das Bett durch günstigere Preise attraktiv zu machen. Oft gibt es auch Boxspringbetten, die eigentlich gar keine sind, bei denen das Holzgestell mit Federkern fehlt, oder es nur vorgetäuscht wird. Hier sollte man also genau aufpassen und sich die Kundenrezensionen anschauen oder beim Hersteller nachfragen. Auch bei den Matratzen gibt es oft Unterschiede und so sollten die Federsorten beim Boxspringbett im besten Fall die gleichen sein. Ein guter Anhaltspunkt die besten Betten zu finden sind die Amazon Top Produkte, die sich auf Grund von Bewertungen und Käufen an die Spitze reihen. Aber auch eigenständiges Vergleichen ist eine guter Anlauf.

Qualität eines Boxspringbetts erkennen

Im Geschäft lässt sich ein Boxspringbett recht einfach inspizieren. So können Qualitätsmängel früh erkannt werden. Auch bei einer Liegeprobe können qualitative Mängel recht früh erkannt werden. Doch im Internet ist eine Liegeprobe nur schwer umzusetzen. Wie erkennt man also dort ein qualitatives Boxspringbett. Sehr hilfreich können dabei Vergleiche und Ratgeberseiten sein. Durch die guten Produktbeschreibungen können objektive Parameter gefunden werden, die schnell Aufschluss darüber geben, ob ein Produkt gut oder schlecht ist. Fehlt eine ausführliche Produktbeschreibung, so sollte man schon etwas vorsichtiger werden. Auch vor Billigprodukten, die blumig beworben werden, sollte man Abstand halten. Denn meist halten die Versprechungen dann nicht.

So sollte man beim Shop auch auf Zertifikate und Siegel achten, die einen seriösen Shop beglaubigen. Schauen Sie auch mal in das Impressum des Webshops. Besonders praktisch beim Kauf sind auch die Kundenrezensionen. Sie bekommen so Informationen aus dritter Hand, von Kunden, die das Bett bereits haben und nutzen. Auch so können schnell Mängel gefunden werden. Generell sollte man auf ein angenehmes Preisleistungsverhältnis achten und auf verschiedenen Vergleichsportalen recherchieren. Der erste Eindruck zählt meistens. Sie können bei Nachfragen aber auch beim Hersteller anrufen. Ein seriöser Webshop wird Sie neutral und ausgiebig beraten.

Welches Boxspringbett kaufen – Boxspringbett Online Kaufen

Boxspringbetten können natürlich im klassischen Möbelgeschäft gekauft werden. Sie profitieren dort von Kundenberatung und können verschiedene Betten auch vor Ort ausprobieren und begutachten. Doch das Möbelgeschäft ist schon lange nicht mehr der einzige Ort, an dem es Möbel und Betten zu kaufen gibt. Das Internet etabliert sich immer mehr zu einem Handelsort für Produkte verschiedenster Art. Doch wie genau läuft die Auswahl eines Boxspringbetts in den digitalen Weiten des Internets ab und was muss man dabei alles beachten?

Beratung Online

Wer denkt, dass es online keine Beratung oder Informationsmöglichkeiten gäbe, der irrt sich gewaltig. Nur weil man die Betten nicht direkt ausprobieren kann, heißt das noch lange nicht, dass es keine gute Beratung gibt. Im Geschäft kann man Ihnen schließlich auch alles Mögliche erzählen und überprüfen können Sie das meist nicht. Im Internet haben Sie dagegen die weite digitale Welt mit unterschiedlichsten Seiten und Informationsmöglichkeiten zur Verfügung. Der größte Vorteil der sich daraus ergibt, ist die einfache Vergleichsmöglichkeit. Informationen können von verschiedenen Seiten eingeholt und miteinander verglichen werden. Wird man nach dem Härtegrad suchen, dann wird man meist Informationen finden, die sich im Gehalt überschneiden. Viele Herstellerseiten bieten dabei auch FAQs an, bei denen die wichtigsten Fragen zu den Betten beantwortet werden. Auch Ratgeberseiten zu Boxspringbetten sind dabei eine gute Wahl, um wissenswertes zu den Betten zu erfahren. Neben dieser eigenständigen Möglichkeit nach Informationen zu suchen, gibt es auch die Möglichkeit einer persönlichen Beratung. Haben Sie eine Seite gefunden, die Boxspringbetten anbieten, so wird man Sie gerne auch telefonisch beraten. Von der Beratung im Geschäft unterscheidet sich diese Form der Beratung nur kaum und durch die vielen zusätzlichen Informationen auf den unterschiedlichen Webseiten stehen Sie am Ende meist besser beraten da, als viele Geschäftskunden.

Wo Kaufen?

Kaufen kann man die Boxspringbetten auf verschiedenen Seiten. Die Auswahl an verschiedenen Shops und Betten ist enorm. Vorteilhaft, dass Sie alles vor dem Bildschirm besuchen können. Hier zeigt sich auch ein weiterer Vorteil des Internets. Zeit und Geld sparen wird durch das Internet möglich gemacht. Eine mögliche Plattform für den Kauf ist dabei der bekannte Onlineriese Amazon. Sehr viele Händler haben dort einen eigenen Shop und bieten ihre Produkte an. Der Vorteil zeigt sich schnell. Sie können von einer riesigen Auswahl an Boxspringbetten profitieren und müssen dabei nicht einmal die Webseite wechseln. Alles an einem Ort also. Wer bereits ein Amazon-Konto besitzt, der kann dabei noch einfacher schauen und kaufen. Kontaktdaten der Verkäufer sind meist hinterlegt, sodass immer Rückfragen möglich sind, meist sogar gewünscht sind. Neben Amazon gibt es aber auch eine Reihe eigenständiger Webshops, die Boxspringbetten anbieten. Oft sind es spezialisierte Hersteller, die sich auf das eine Produkt spezialisiert haben. Aber auch große Möbelhäuser bieten mittlerweile Boxspringbetten in ihrem Onlinesortiment an. Die Produktbilder und Beschreibungen sind bei fast allen Anbietern sehr ausführlich und nachvollziehbar, sodass eine Kaufentscheidung recht einfach fällt.

Bezahlen

Bezahlen im Internet ist eine feine Sache, denn es stehen Ihnen viele Möglichkeiten offen. Im Geschäft haben Sie dabei meist weniger Zahlungsarten zur Verfügung. Bar bezahlen, per Karte zahlen oder auf Raten abbezahlen sind die grundlegendsten Zahlungsarten im Geschäft. Das Internet bietet dabei weitaus mehr. Auf Seiten wie Amazon können Sie mit dem bekannten Bankeinzug bezahlen. Daneben bietet Amazon aber auch die Zahlung mit Kreditkarte an. Aber auch auf Rechnung können Sie ein Boxspringbett kaufen, sofern diese Möglichkeit angeboten wird. Bei solch hohen Summen ist dies aber meist der Fall. Wer will kann auch mit Amazon Gutscheinen kaufen, was aber bei den recht hohen Summen für das Boxspringbett aber eher nicht empfehlenswert ist. Bei anderen Webshops sieht das Angebot an Zahlungsarten wieder anders aus. Oftmals kommt dabei auch die Zahlung mit PayPal vor. Zahlen mit PayPal ist extrem einfach und geht dabei sehr schnell. Aber auch Ratenzahlungen sind möglich. Viele Händler bieten auch Vorkasse an, die aber in der digitalen Welt eine eher untergeordnete Rolle spielt, wie auch die Nachnahme. Generell lässt sich sagen, dass das Bezahlen im Internet eher unproblematisch und unkompliziert ist. Alles kann in aller Ruhe vor dem Bildschirm abgewickelt werden und ist meist auch rasch fertiggestellt. Bezahlen im Internet dauert je nach Zahlungsart meist nicht mehr als fünf Minuten.

Lieferung

Bei der Lieferung merkt man eigentlich keinen wirklichen Unterschied zur klassischen Geschäft. Beides wird zu Ihnen nach Hause transportiert und dort meist auch aufgebaut. Da das Bett meist erst noch hergestellt werden muss, kann es einige Zeit in Anspruch nehmen, bis das Produkt bei Ihnen zu Hause steht. Bis zu einem Monat kann das dauern, wobei Internetunternehmen meist schneller sind, als die klassischen Geschäfte. Je nach Anbieter und Region können sich auch die Lieferkosten unterscheiden. Die Kosten können dabei von kostenlos bis hundert Euro variieren. Auch für den Aufbau können -herstellerabhängig- Kosten aufkommen. Die meisten Hersteller bieten aber einen Kostenlosen Aufbau an. Die Lieferung wird meist mit firmeneigenen Lieferfahrzeugen vollbracht. Wer sein Bett selber aufbauen muss, der kann die Lieferung auch von Spediteuren erwarten.

Matratzen oder Topper – Wo liegt der Unterschied

Wer über Boxspringbetten schon etwas gelesen oder gehört hat, dem wird auch der Begriff Topper über die Wege gelaufen sein. Doch was hat es mit dem Topper eigentlich auf sich und wozu dient er? Und kann man die Matratze auch gegen einen Topper austauschen? Im Folgenden wollen wir die wichtigsten Merkmale erläutern und Missverständnisse zum Topper aus der Welt schaffen.

Was ist ein Topper?

Ein Topper ist im Grunde genommen eine zweite dünnere Matratze, die auf der eigentlichen großen Matratze liegt. Diese kann aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden und besitzt dementsprechend auch unterschiedliche Eigenschaften. So kann der Topper aus klassischem Kaltschaum gefertigt werden. Dieser Topper hat ähnliche Eigenschaften wie eine Zustellmatratze ohne Federn. Je nach Festigkeit des Schaums kann auch die Liegehärte reguliert werden. Der große Vorteil des Kaltschaumtoppers liegt in der Wärmeableitung. Vor allem im Sommer oder in warmen Schlafzimmern ist der Topper aus Kaltschaum empfehlenswert.

Im Gegensatz dazu steht der Topper aus Visko. Gemeint ist dabei nicht die Viskose, sondern ein Schaumstoff, der einst in der Raumfahrt verwendet wurde, um die Schubkraft auf dem menschlichen Körper zu absorbieren. Heute findet es in Matratzen Verwendung und besitzt dort eine Reihe nützlicher Eigenschaften. So ist der Liegekomfort auf Visko ein sehr angenehmer und der Topper passt sich an die Körperform an. Nebenbei speichert Visko auch sehr gut Wärme, so dass man sehr behaglich auf einem Visko-Topper schläft. Im Sommer allerdings weniger empfehlenswert, ebenso nicht für Personen die stark schwitzen.

Eine weitere Alternative ist der Topper als Klimalatex. Auch hier sind Vorteile und Nachteile zu finden. So ist Klimalatex vor allem für Allergiker sehr gut geeignet. Denn anders als in Schaumstoffen und anderen Textilien, können sich Hausstaubmilben nicht im Latex festsetzen. Außerdem wirkt Klimalatex temperaturregulierend und kann so über die Nacht hinweg eine angenehme Schlaftemperatur durchsetzen. Auch Feuchtigkeit staut sich nicht so schnell an. Ein Topper aus Klimalatex ist eher weich im Liegekomfort, aber dennoch sehr angenehm. Nachteilig ist allerdings das recht hohe Gewicht des Toppers. Auch wer gegen Latex allergisch ist, sollte eher Abstand von diesen Toppern halten.

Braucht man einen Topper unbedingt?

Einen Topper braucht man nicht unbedingt. Vor allem im amerikanischen Raum sind die Topper so gut wie gar nicht vertreten. Im skandinavischen Raum und den Niederlanden hingegen, haben die Topper eine lange Tradition und sind beinahe überall zu finden.          Zurecht, denn die Vorteile der Topper sind groß, wie Sie bereits oben sehen konnten. Doch die allgemeinen Vorteile gehen noch weiter. Mit dem Topper kann die Matratze langfristig geschont werden. Der wesentlich günstigere Topper hingegen kann ausgetauscht werden. Auch bei Hausstaubmilben ist der Topper eine gute Idee, vor allem der Klimalatextopper ist ein Muss bei einer Hausstauballergie. So können sich die lästigen Viecher nicht der Matratze festsetzen. Der meist fünf bis fünfzehn Zentimeter dicke Topper erhöht aber auch die Gesamthöhe des Betts, was den Komfort beim Einstieg erhöhen kann. Vor allem ältere Personen und Rückenschmerzpatienten können vom Topper profitieren. Generell ist der Topper aber sinnvoll, da erst so das Boxspringbett alle seine Vorteile ausspielen kann.

Topper ohne Matratze

Könnte man einen Topper ohne Matratze verwenden? Hier lautet die Antwort nein. Denn erst das Zusammenspiel aus Boxspring, Matratze und Topper führen zum gewünschten Liegekomfort. Einfach einen Topper auf das Boxspring zu legen würde wohl kaum richtigen Liegekomfort erzeugen. Denn erst wenn die Federn des Boxsprings und die Federn der Matratze zusammenwirken ist der Sinn des Boxspringbetts erfüllt. Der Topper dient nur zur Steigerung des Liegekomforts und für die oben genannten Eigenschaften durch die unterschiedlichen Materialien.

 

AngebotBestseller Nr. 3
Aukona International Boxspringbett Helena, 7-Zonen Taschenfederkern, H2, H3, H4, Komfort Topper, Kostenlose Anlieferung und Aufbau
  • Seit über 7 Jahren schätzen und genießen unsere Kunden +++ den KOMFORTABLEN LIEGEKOMFORT UNSERER IN HANDARBEIT ANGEFERTIGTEN BOXSPRINGBETTEN +++
  • Das Boxspringbett wird in Bad Oeynhausen (NRW Deutschland) von unseren Facharbeitern mit viel Liebe fürs Detail und höchstem Qualitätsanspruch hergestellt. Wir bieten Ihnen +++ GRENZENLOSE MÖGLICHKEITEN BEI DER GESTALTUNG IHRES WUNSCHBETTES, DABEI ÜBERZEUGEN WIR MIT QUALITÄTSARBEIT AUS DEUTSCHLAND UND DER PERFEKTEN KOMBINATION AUS KOMFORT, PREIS UND DESIGN +++
  • +++ Anlieferung und Aufbau werden von unseren Montageteams KOSTENLOS durchgeführt +++ DAS BETT WIRD IN IHR SCHLAFZIMMER GETRAGEN UND FÜR SIE AUFGEBAUT, die Verpackung wird für Sie selbstverständlich entsorgt.
  • Unsere Fachberater greifen auf eine langjährige Erfahrung zurück und werden Sie bei der individuellen Gestaltung Ihres Boxspringbettes unterstützen Mo-Fr von 9:00-18:00 und Sa von 9:00-14:00 Uhr unter der Telefonnummer: 05734-5870060
  • +++Die Härtegrade H2 (bis ca. 80kg), H3 (bis ca. 115kg) und H4 (ab 120kg). Über 30 Bettmodelle und über 70 Farben +++ stehen Ihnen zur Auswahl. 7-Zonen Taschenfederkern Matratzen, kombiniert mit einem Visco-, Gelax- oder Komforttopper - dieser mehrschichtige Aufbau sorgt für den idealen Schlaf- und Liegekomfort.
AngebotBestseller Nr. 4